Wie wird das Theater von morgen aussehen?

An der Schnittstelle analoger Räume und digitaler Welten suchen wir nach Antworten. digital.dthg ist der neue Kompetenzbereich der Deutschen Theatertechnischen Gesellschaft: Hier wird untersucht, welche Potentiale digitale Technologien für das Theater in Deutschland haben. In Pilotprojekten entwickeln wir grundlegende Lösungsansätze für die Bereiche Theaterarchitektur, Bühnentechnik und Bühnenbild. Das erste Forschungsprojekt Im/material Spaces – AR and VR for Theatre wird gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien und ist am 1. Oktober 2019 für die Dauer von zwei Jahren gestartet.

Ziel ist, die neuen Möglichkeitsräume mit den spezifischen Bedingungen des Theaters zu verknüpfen:

 

Wie lassen sich Bühnenbilder virtuell konzipieren und neue digitale Gestaltungsmethoden im gängigen Theaterbetrieb etablieren? Wie kann mittels digitaler Technologien die Einhaltung sicherheitstechnischer Branchenstandards gewährleistet werden? Wie kann durch eine Augmented Reality Anwendung der zukünftige Sanierungsprozess eines Theatergebäudes mit der Öffentlichkeit transparent und partizipativ diskutiert werden? Wie wird im/materielles Kulturerbe einem breiten Publikum zugänglich gemacht?Neben der innovativen Forschungsarbeit zur Erarbeitung von übertragbaren Musterlösungen  versteht sich digital.dthg ebenso als Diskussionsforum und Kommunikationsplattform.

Gemeinsam mit unseren internationalen Partnern aus Hochschulen, Museen, Politik und Industrie bündeln wir unsere Kompetenzen, um nachhaltig und praxisnah eine digitale Zukunftvision für das Theater und andere Kultureinrichtungen zu erarbeiten.

Durch die internationale Zusammenarbeit mit Hochschulen, Museen, Politik und Industrie bündeln wir disziplinübergreifend Kompetenzen. So gestalten wir gemeinsam, nachhaltig und praxisnah eine digitale Zukunftvision für das Theater.