Wie wird das Theater von morgen aussehen?

An der Schnittstelle analoger Räume und digitaler Welten suchen wir nach Antworten. digital.dthg ist der neue Kompetenzbereich der Deutschen Theatertechnischen Gesellschaft: Hier wird untersucht, welche Potentiale digitale Technologien für das Theater in Deutschland haben. In Pilotprojekten entwickeln wir grundlegende Lösungsansätze für die Bereiche Theaterarchitektur, Bühnentechnik und Bühnenbild. Das erste Forschungsprojekt Im/material Spaces – AR and VR for Theatre wird gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien und ist am 1. Oktober 2019 für die Dauer von zwei Jahren gestartet.

Ziel ist, die neuen Möglichkeitsräume mit den spezifischen Bedingungen des Theaters zu verknüpfen: Wie lassen sich Bühnenbilder virtuell konzipieren und neue digitale Gestaltungsmethoden im gängigen Theaterbetrieb etablieren? Wie kann mittels digitaler Technologien die Einhaltung sicherheitstechnischer Branchenstandards gewährleistet werden? Wie kann durch eine Augmented Reality Anwendung der zukünftige Sanierungsprozess eines Theatergebäudes mit der Öffentlichkeit transparent und partizipativ diskutiert werden? Wie wird im/materielles Kulturerbe einem breiten Publikum zugänglich gemacht?

Neben der innovativen Forschungsarbeit zur Erarbeitung von übertragbaren Musterlösungen  versteht sich digital.dthg ebenso als Diskussionsforum und Kommunikationsplattform.

Gemeinsam mit unseren internationalen Partnern aus Hochschulen, Museen, Politik und Industrie bündeln wir unsere Kompetenzen, um nachhaltig und praxisnah eine digitale Zukunftvision für das Theater und andere Kultureinrichtungen zu erarbeiten.

Durch die internationale Zusammenarbeit mit Hochschulen, Museen, Politik und Industrie bündeln wir disziplinübergreifend Kompetenzen. So gestalten wir gemeinsam, nachhaltig und praxisnah eine digitale Zukunftvision für das Theater.

What will tomorrow’s theatre look like?

Therefore digital.dthg is the new area of competence of the Deutsche Theatertechnische Gesellschaft (German Theatre Technical Society): we explore the potentials of digital technologies for theatre – between analog spaces and digital worlds. In pilot projects, we develop initial approaches for theatre architecture, stage technology and stage design. The first research project „Im/material Spaces – AR and VR for Theatre“ is funded by the Federal Government Commissioner for Culture and the Media and was launched in october 2019 for a period of two years.

The aim is to link the new technical possibilities with the specific needs of theatre: how can stage sets be conceived virtually and new digital design methods be integrated into current theatre operations? How can digital technologies increase onstage and backstage safety? How can the future renovation process of a theatre building be discussed transparently and participatively with the public through an Augmented Reality application? How is im/material cultural heritage made accessible to a broad public?

In addition to innovative research work on the development of transferable exemplary solutions, digital.dthg serves as discussion forum and communication platform.

Together with our international partners from universities, museums, politics and industry, we bundle comptences in order to develop a sustainable and practical digital vision for the future of theatre and other cultural institutions.