Video: BTT_digital Session “Das Virtuelle Große Schauspielhaus Berlin”

Im Mitschnitt der Online-Session auf der Bühnentechnischen Tagung im Oktober 2020 stellen beiden Projektleiter*innen Franziska Ritter und Pablo Dornhege Zwischenergebnisse des Teilprojektes “Virtuelles Großes Schauspielhaus” vor.

Auf der BTT 2020 Bühnentechnischen Tagung, der wichtigsten Fachmesse und Weiterbildungsveranstaltung der theater- und veranstaltungstechnischen Branche der Deutschen Theatertechnischen Gesellschaft (DTHG), haben wir am 28. & 29. Oktober 2020 online einen ersten Einblick in unsere Projekte geben.

 

 

Wie können wir Theatererbe erlebbar(er) machen und neue virtuelle Vermittlungsformen finden, die dem »Theater« als immaterielle Kunstform in seiner Ganzheitlichkeit gerecht werden? Als beispielhafter Anwendungsfall steht einer der wichtigsten Theaterbauten des letzten Jahrhunderts im Zentrum: das nicht mehr existierende Große Schauspielhaus Berlin des Architekten Hans Poelzig. Die einzigartige Architektur wird zu einem virtuell erlebbaren Ausstellungsraum, der durch die Perspektive mehrerer Protagonisten und die poetische Verflechtung mit theaterhistorischen Objekten aus Museen und Archiven Theaterwissen leicht zugänglich macht. Die VR-Installation, die in Kooperation mit dem Friedrichstadt-Palast Berlin entwickelt wurde, eröffnet ein digitales Erlebnisfenster in die Vergangenheit, durch das die Geschichte(n) des Theaters, seiner Architektur und seiner Kunst im Hier und Jetzt räumlich erfahrbar und kontextualisiert werden. Die Eröffnung der VR-Installation im Foyer des Friedrichstadt-Palastes ist für 2021 geplant. In dieser Online-Session werfen wir einen Blick hinter die Kulissen und geben Einblick in die Arbeitsmethoden und den Entstehungsprozess der VR-Experience.

Mehr zum Projekt:

Das Virtuelle Große Schauspielhaus